JUSTIQ

Was ist JUSTIQ?

Justiq ist ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Im Rahmen dieses Programmes unterstützen wir junge Menschen bei der (Re-) Integration in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft. Ziel ist es, die Teilnehmenden durch Beratung und niederschwellige Angebote zu aktivieren und sie in ihren Kompetenzen und ihrer Persönlichkeit zu stärken.

An wen richtet sich JUSTIQ?

Unsere Angebote richten sich an junge Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund, die sich in der Altersspanne zwischen 12 und 26 Jahren befinden und die wegen sozialer Benachteiligung oder individueller Beeinträchtigung besondere sozialpädagogische Unterstützung im Rahmen der Jugendhilfe brauchen, um den Übergang Schule-Beruf zu meistern. Hierzu zählen ebenso schulverweigernde Jugendliche, junge Heranwachsende, die bestimmte Arbeitsmarktmaßnahmen bereits abgebrochen haben sowie neu zugewanderte junge Menschen mit besonderem Integrationsbedarf.

Dazu kombinieren wir verschiedene sozialpädagogische Methoden und Angebote der Jugendsozialarbeit, die entsprechend der Bedarfslage der Zielgruppe ausgestaltet werden können. Folgende methodische Bausteine stehen zur Verfügung:

1 . Aufsuchende Jugendsozialarbeit:

Unsere Streetworker*innen holen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen an den Orten ab, an denen sie wohnen oder sich für gewöhnlich aufhalten (Jugendclubs, öffentliche Plätze etc.). Nachdem zu den jungen Menschen Vertrauen aufgebaut wurde, können sie an die für sie notwendigen Unterstützungsangebote herangeführt werden.

2. Niederschwellige Beratung/Clearing:

In unseren Anlaufstellen, erhalten die Jugendlichen eine Erstberatung. Hier werden neben der Klärung des weiteren Unterstützungsbedarfs die zuständigen Ansprechpersonen gefunden, an die die jungen Menschen zur weiteren Beratung übergeben werden.

3. Case Management:

Der zentrale Baustein des Programms ist das Case-Management, eine intensive und langfristige sozialpädagogische Begleitung der jungen Menschen über bestimmte Lebens- und Entwicklungsabschnitte sowie über einzelne Angebote hinweg. Die Förderdauer im Case-Management orientiert sich an einem Zeitraum von ca. 12 bis 18 Monaten.

Wer sind die Akteure bei JUSTIQ?

Wir als städtische Jugendförderung koordinieren das Projekt in Solingen bereits seit 2016. Bei der Umsetzung werden wir von der Jugendschutzstelle „Die 10“, der Clearingstelle der katholischen Jugendagentur Wuppertal gGmbH und der AWO Arbeit und Qualifizierung gGmbh unterstützt.

Kontakt:

Patricia Stute
0212 290 27 56
p.stute@solingen.de