Jugendstadtrat lädt mit Bands und Wahl-Infos zur ersten Veranstaltung nach dem Lock-Down ein

Die erste Groß-Veranstaltung des 12. Jugendstadtrats steht in den Startlöchern: Am Samstag, 18. September, sind alle Solingerinnen und Solinger beim musikalischen “Picknick Open Air” willkommen. Von 16 bis 22 Uhr spielen Bands und DJs im Maltesergrund. Das ganze Fest wurde von den Mitgliedern der Projektgruppe Jugendkultur geplant und umgesetzt.

Tickets zum Preis von 4 (Jugendliche) bzw. 6 Euro (Erwachsene) gibt es unter www.solingen-live.de oder an der Abendkasse. Jede Gruppe wird gebeten, pro vier Personen eine eigene Picknickdecke mitzubringen – ein Beschluss der Projektgruppe, um so nachhaltig wie möglich zu feiern.”Deshalb freuen wir uns auch, wenn alle mit dem ÖPNV anreisen”, sagt JSR-Mitglied Karsten Röhmling. Der Jugendstadtrat freut sich über die Kooperationen, die im Zusammenhang mit dem Nachhaltigkeitsthema entstanden sind – beispielsweise mit dem Jugendzentrum “Stresi 23”, das den Getränkeverkauf leitet. Zudem thematisiert der Jugendstadtrat beim “Pciknick Open Air” auch die anstehende Bundestagswahl und informiert darüber zusammen mit dem Ring Politischer Jugend und fYOUture.

„Unser Programm ist so bunt und vielfältig wie der Jugendstadtrat selbst”, wirbt Sinja Waldmann, die den Kontakt mit den Bands aufgebaut hat und mit „Lunatic feat. Voices” selbst auf der Bühne stehen wird. „Es war viel Arbeit, die Veranstaltung umzusetzen und wir haben viel dabei gelernt”, blickt die Jugendstadträtin zurück. “Aber jetzt freuen wir uns einfach auf ein großes Festival am Samstag!”

Das Feedback der Bands und DJs ist bereits vor dem Festival sehr positiv. Die Motivation und Vorfreude, nach der langen Pause endlich wieder auf der Bühne zu stehen, ist bei allen Acts vorhanden – wie bei Max, dem Sänger von “Vielleicht Emma”: „Wir kommen extra aus Kaiserslautern nach Solingen, um endlich mal wieder Musik zu machen.” Am Eingang wird kontrolliert, ob die Besucher:innen geimpft, getestet oder genesen sind. Für Schüler*innen reicht der Schülerausweis. Finanziert wird das “Picknick Open Air”  unter anderem über den Fond „Aufholen nach Corona”.